Die erste Durch­füh­rung der Corona-Selbst­tests der Schüler*innen unter Anlei­tung und Aufsicht der Lehrkräf­te am heuti­gen Montag, 12. April 2021, in den A‑Wechselgruppen hat reibungs­los funktio­niert. Dies lag auch an der sehr gelun­ge­nen Vorbe­rei­tung des Testab­laufs. Wie erwar­tet hatten die A‑Gruppen, die zum ersten Mal nach den Oster­fe­ri­en in den Präsenz­un­ter­richt zurück­ge­kehrt sind, nur teilwei­se ihre Einver­ständ­nis­er­klä­run­gen bei sich. Immer­hin haben etwas mehr als 50 % teilge­nom­men. Unter den 177 getes­te­ten Schüler:innen gab es keinen positi­ven Fall!
Der zweite Selbst­test folgt am Mittwoch, 14. April, und den Turnus Montag und Mittwoch behal­ten wir in der Folge­wo­che (ab 19. April) bei den B‑Wechselgruppen bei. Auch dann begin­nen wir mit Verfü­gungs­stun­den der Klassenleitung.

Wir weisen darauf hin, dass die Selbst­tests in der Schule nicht vergleich­bar sind mit den Schnell­tests, an denen alle Bundes­bür­ger teilneh­men dürfen und die von medizi­nisch geschul­tem Perso­nal durch­ge­führt werden. Während bei den Schnell­tests das Abstrich­stäb­chen von einer fremden Person ca. 4 — 5 cm tief in die Nase gescho­ben wird, führt die Person, die einen Selbst­test durch­führt, das Stäbchen nur ca. 2 cm in den vorde­ren Nasen­raum ein. Dann wird es in kreis­för­mi­gen Bewegun­gen mehrmals an der Nasen­in­nen­wand entlang­ge­führt, ein völlig schmerz­frei­er, harmlo­ser und ungefähr­li­cher Vorgang. In der Regel wird nicht einmal ein Niesre­flex ausgelöst.

Wir verste­hen die Selbst­tests als einen Teil von Verant­wor­tungs­über­nah­me für die Gemein­schaft, ebenso die Beglei­tung und Beauf­sich­ti­gung durch Lehrkräf­te. Bitte unter­stüt­zen Sie uns in diesem Bemühen, Infek­ti­ons­ket­ten frühzei­tig zu unter­bre­chen und die vulnerablen Mitglie­der unserer Schul­ge­mein­schaft sowie unseres Umfel­des zu schützen!