Corona-Infor­ma­tio­nen

An dieser Stelle infor­mie­ren wir über die aktuel­len Entwick­lun­gen zum Corona-Virus und mögli­che Auswir­kun­gen auf den laufen­den Schulbetrieb.

Das Sekre­ta­ri­at und alle Schul­ge­bäu­de bleiben aus Infek­ti­ons­schutz­grün­den weiter­hin für den Besucher­ver­kehr geschlossen.

In dringen­den Fällen ist das Sekre­ta­ri­at in der Zeit von 07:20–16:20 Uhr telefo­nisch erreich­bar. 

Unver­meid­li­che Besuche des Sekre­ta­ri­ats müssen vorher unbedingt telefo­nisch verein­bart werden! Auf dem Schul­ge­län­de gilt strik­te Masken­pflicht für alle Personen.

Hier gelan­gen Sie zu allge­mei­nen Corona-Infor­ma­tio­nen des Landes Rhein­land-Pfalz: Corona Warn- und Aktions­plan RLP.

Schüler:innen unserer Schule und ihre Eltern finden Download-Links für Online-Lernauf­ga­ben (Fernun­ter­richt und Home-Schoo­ling) in der Schul­box.

9. Hygie­­­ne­­plan-Corona für die Schulen ab 21.06.2021

Bereits eine gute Woche nach dem 8. Hygie­­­ne­­plan-Corona hat das Minis­te­ri­um für Bildung den neuen 9. Hygie­­­ne­­plan-Corona an die Schulen in RLP ausge­teilt, der ab dem 21. Juni gültig ist.
Die Änderun­gen (in der hier verlink­ten Versi­on gelb markiert!) bestehen im Wesent­li­chen aus Locke­run­gen, die unter der Voraus­set­zung gelten, dass die Inzidenz­zah­len kleiner als 35 sind. Dies ist bereits seit mehre­ren Tagen sowohl durch­schnitt­lich landes­weit als auch im Wester­wald­kreis der Fall.
Ab Montag, 21. Juni 21, gilt daher:
Masken­pflicht im ÖPNV und in Schul­bus­sen wie bisher (OP‑, KN95 oder FFP2);
in allen Schul­ge­bäu­den auf dem Weg zu den Räumen (Flure, Treppen­häu­ser, Verwal­tungs­be­rei­che);
die Masken­pflicht entfällt jedoch am Sitzplatz im Klassen- oder Fachraum, im Lehrer­zim­mer oder Büro und im Freien auf dem Schul­hof sowie beim Sport­un­ter­richt im Freien.
Außer­dem können GTS-Schüler*innen EINER Klasse in der Mensa am Tisch ohne Abstand und Maske sitzen. Nach Möglich­keit ist aber der maxima­le Abstand einzu­hal­ten. Zu einer anderen Klasse ist dann der Mindest­ab­stand von 1,5 m einzu­hal­ten.
Sobald die Inzidenz­zahl wieder für mehre­re Tage den Wert von 35 erreicht oder überschrei­tet, müssen wir zur vorigen Regel der durch­gän­gi­gen Masken­pflicht und des Mindest­ab­stands in der Mensa zurück­keh­ren.
Die übrigen Regeln wie die Testpflicht als Voraus­set­zung zur Teilnah­me am Präsenz­un­ter­richt sowie Abstand, Handhy­gie­ne, Nieseti­ket­te, festge­leg­te Laufrich­tun­gen und Aufent­halts­be­rei­che, regel­mä­ßi­ges Lüften und die Melde­pflicht einer COVID-19-Erkran­­kung oder eines Verdachts auf eine COVID-19-Infek­­ti­on bleiben bestehen.

8. Hygie­­­ne­­plan-Corona für die Schulen ab 14.06.2021

Am 08.06.2021 hat das Minis­te­ri­um für Bildung den neuen 8. Hygie­­­ne­­plan-Corona an die Schulen in RLP ausge­teilt, der ab dem 14. Juni gültig ist. Die bisher für Schulen gülti­gen Hygie­ne­re­geln des 7. Hygie­ne­plans vom 22.02.21 bleiben dabei im Wesent­li­chen bestehen. Die Änderun­gen (in der hier verlink­ten Versi­on gelb markiert!) betref­fen in erster Linie die Grund- und die Förder­schu­len. Gering­fü­gi­ge Locke­run­gen an den weiter­füh­ren­den Schulen bezie­hen sich auf die Masken­pflicht im Sport­un­ter­richt. Die generel­le Masken­pflicht und auch die Anfor­de­run­gen an die Quali­tät der Masken bleiben wir bisher und gelten weiter­hin für Schüler*innen wie für alle Beschäf­tig­ten der Schule sowie für Besucher*innen auf dem gesam­ten Schul­ge­län­de und in allen Gebäu­den, Fluren und Räumen.
Die übrigen Regeln wie die Testpflicht als Voraus­set­zung zur Teilnah­me am Präsenz­un­ter­richt sowie Abstand, Handhy­gie­ne, Nieseti­ket­te, festge­leg­te Laufrich­tun­gen und Aufent­halts­be­rei­che, regel­mä­ßi­ges Lüften und die Melde­pflicht einer COVID-19-Erkran­­kung oder eines Verdachts auf eine COVID-19-Infek­­ti­on bleiben bestehen.

22. Corona-Bekäm­p­­fungs­­­ver­­or­d­­nung RLP

Verord­nung hier herun­ter­la­den. Es handelt sich hier um die seit dem 2. Juni gelten­de
22. Corona-Bekäm­p­­fungs­­­ver­­or­d­­nung, die sich einer­seits am bundes­weit gülti­gen “neuen” Infek­ti­ons­schutz­ge­setz ausrich­tet und anderer­seits die aktuel­le Entwick­lung der Inzidenz­zah­len in den Blick nimmt. Die vorhe­ri­ge 21. Bekämp­fungs­ver­ord­nung, die haupt­säch­lich während der rhein­­land-pfälzi­­schen Pfingst­fe­ri­en gültig war, wird auf unserer Schul­home­page vernach­läs­sigt, ist aber im Netz auffindbar.

Zusätz­lich wird hier die Begrün­dung zu dieser Bekämp­fungs­ver­ord­nung zur Verfü­gung gestellt.

Rückgang der Inzidenz­zah­len — Elternschreiben!

Der Rückgang der Inzidenz­zahl in Rhein­­land-Pfalz wie auch bundes­weit gab der Bildungs­mi­nis­te­rin Dr. Stefa­nie Hubig den Anlass zur Antwort auf die Frage: Wie soll es mit dem Unter­richt nach den Pfingst­fe­ri­en weiter­ge­hen? Da niemand die ganz genaue Entwick­lung vorher­se­hen kann, aber alle eine gewis­se Planungs­si­cher­heit haben möchten, wurden bereits Entschei­dun­gen getrof­fen, die den Eltern mitge­teilt werden: HIER!

20. Corona-Bekäm­p­­fungs­­­ver­­or­d­­nung RLP

Verord­nung hier herun­ter­la­den. Es handelt sich hier um die seit dem 12. Mai gelten­de
20. Corona-Bekäm­p­­fungs­­­ver­­or­d­­nung, die sich einer­seits am bundes­weit gülti­gen “neuen” Infek­ti­ons­schutz­ge­setz ausrich­tet und anderer­seits die aktuel­le Entwick­lung der Inzidenz­zah­len in den Blick nimmt.

WICHTIG: Im ÖPNV und damit auch in der Schüler­be­för­de­rung gilt in RLP: Anders als zuletzt in Presse­er­klä­run­gen darge­stellt und im Bundes­ge­setz zu lesen, reichen auch bei einer Inzidenz von über 100 sog. OP-Masken (neben FFP2- und vergleich­ba­ren Masken) aus!

Zusätz­lich wird hier die Begrün­dung zu dieser Bekämp­fungs­ver­ord­nung zur Verfü­gung gestellt.

Neue Masken­re­geln im ÖPNV

Die neue “Bundes-Notbre­m­­se”, also das erwei­ter­te Infek­ti­ons­schutz­ge­setz vom 22.04.2021, hat neue Masken­re­geln im öffent­li­chen Perso­­nen-Nahver­­­kehr und in der Schüler­be­för­de­rung festge­legt. Eine Presse­mit­tei­lung des Verkehrs­ver­bun­des Rhein-Mosel GmbH vom 27.04.2021 infor­miert darüber, unter welchen Voraus­set­zun­gen die medizi­ni­schen Masken (“OP-Masken”) nicht mehr ausrei­chen, sondern FFP2-Masken oder vergleich­ba­re Masken­ty­pen getra­gen werden müssen.

19. Corona-Bekäm­p­­fungs­­­ver­­or­d­­nung RLP

Verord­nung hier herun­ter­la­den. Es handelt sich hier um die seit dem 23. April gelten­de
19. Corona-Bekäm­p­­fungs­­­ver­­or­d­­nung, die unmit­tel­bar im Anschluss an das neue, bundes­weit gülti­ge Infek­ti­ons­schutz­ge­setz veröf­fent­licht wurde und sich auf dessen novel­lier­te Fassung vom 22. April 2021 bezieht.

Zusätz­lich wird hier die Begrün­dung zu dieser Bekämp­fungs­ver­ord­nung zur Verfü­gung gestellt.

Corona-Selbst­­tests — jetzt verpflichtend!

Die ab dem 24.04.2021 bundes­weit gülti­ge Erwei­te­rung des Infek­ti­ons­schutz­ge­set­zes (IfSG) führt in Rhein­­land-Pfalz zu wesent­li­chen Änderun­gen. Hier die wichtigs­ten im Überblick:

  • Das neue IfSG tritt voraus­sicht­lich am Samstag, 24.04.21 in Kraft. Änderun­gen im Schul­be­trieb RLP gelten ab Montag, 26. April 21.
  • Die zweimal wöchent­lich statt­fin­den­den Selbst­tests von Schüler*innen und Lehrkräf­ten werden fortge­setzt — aber nicht mehr freiwil­lig, sondern verpflichtend!
  • Die Teilnah­me an einer Testung mit einem anerkann­ten Test bildet ab Inkraft­tre­ten des Geset­zes die Voraus­set­zung für die Teilnah­me am Präsenz­un­ter­richt.
  • Da es sich hierbei um eine gesetz­li­che Regelung handelt, ist vor der Testung keine Einver­ständ­nis­er­klä­rung durch die Eltern mehr erfor­der­lich.
  • An der Testung müssen sowohl bereits vollstän­dig Geimpf­te als auch nach einer Corona-Infek­­ti­on genese­ne Perso­nen teilnehmen.
  • “Verpflich­ten­de Testteil­nah­me” ist kein Testzwang! Niemand wird zu einem Test gezwun­gen, aller­dings darf im Fall einer Verwei­ge­rung von Tests das Schul­ge­län­de nicht betre­ten werden.
  • Solan­ge die Inzidenz­zahl im Wester­wald­kreis unter 165 bleibt, wird der Wechsel­un­ter­richt bis zu den Pfingst­fe­ri­en fortge­setzt, auch dann, wenn die Inzidenz unter 100 sinken sollte.

Weiter­hin gilt: Im Fall einer positi­ven Testung bitten wir die Eltern um Abholung ihres Kindes. Sie erhal­ten dann von uns Hinwei­se, wie es weiter­geht.
Wir sind auf solche Situa­tio­nen vorbe­rei­tet und sehen ihnen gelas­sen entge­gen. In unseren Klassen herrscht das dafür notwen­di­ge positi­ve Klassenklima.

Genaue­re Infor­ma­tio­nen zu diesem Thema in Newslet­ter 13.

18. Corona-Bekäm­p­­fungs­­­ver­­or­d­­nung RLP

Verord­nung hier herun­ter­la­den. Es handelt sich hier um die seit dem 11. April gelten­de konso­li­dier­te Fassung der 18. Corona-Bekäm­p­­fungs­­­ver­­or­d­­nung vom 20. März, die bis zum 10. April gültig war. Diese Fassung enthält einige Änderun­gen gegen­über der ursprüng­li­chen Fassung, die im verlink­ten Dokument gelb markiert sind.

Zusätz­lich wird auch wieder eine Begrün­dung zu dieser Bekämp­fungs­ver­ord­nung zur Verfü­gung gestellt.

1. Durch­füh­rung der Selbsttests!

Die erste Durch­füh­rung der Corona-Selbst­­tests der Schüler*innen unter Anlei­tung und Aufsicht der Lehrkräf­te am heuti­gen Montag, 12. April 2021, in den A‑Wechselgruppen hat reibungs­los funktio­niert. Dies lag auch an der sehr gelun­ge­nen Vorbe­rei­tung des Testab­laufs. Wie erwar­tet hatten die A‑Gruppen, die zum ersten Mal nach den Oster­fe­ri­en in den Präsenz­un­ter­richt zurück­ge­kehrt sind, nur teilwei­se ihre Einver­ständ­nis­er­klä­run­gen bei sich. Immer­hin haben etwas mehr als 50 % teilge­nom­men. Unter den 177 getes­te­ten Schüler:innen gab es keinen positi­ven Fall!
Der zweite Selbst­test folgt am Mittwoch, 14. April, und den Turnus Montag und Mittwoch behal­ten wir in der Folge­wo­che (ab 19. April) bei den B‑Wechselgruppen bei. Auch dann begin­nen wir mit Verfü­gungs­stun­den der Klassenleitung.

Wir weisen darauf hin, dass die Selbst­tests in der Schule nicht vergleich­bar sind mit den Schnell­tests, an denen alle Bundes­bür­ger teilneh­men dürfen und die von medizi­nisch geschul­tem Perso­nal durch­ge­führt werden. Während bei den Schnell­tests das Abstrich­stäb­chen von einer fremden Person ca. 4 — 5 cm tief in die Nase gescho­ben wird, führt die Person, die einen Selbst­test durch­führt, das Stäbchen nur ca. 2 cm in den vorde­ren Nasen­raum ein. Dann wird es in kreis­för­mi­gen Bewegun­gen mehrmals an der Nasen­in­nen­wand entlang­ge­führt, ein völlig schmerz­frei­er, harmlo­ser und ungefähr­li­cher Vorgang. In der Regel wird nicht einmal ein Niesre­flex ausgelöst.

Wir verste­hen die Selbst­tests als einen Teil von Verant­wor­tungs­über­nah­me für die Gemein­schaft, ebenso die Beglei­tung und Beauf­sich­ti­gung durch Lehrkräf­te. Bitte unter­stüt­zen Sie uns in diesem Bemühen, Infek­ti­ons­ket­ten frühzei­tig zu unter­bre­chen und die vulnerablen Mitglie­der unserer Schul­ge­mein­schaft sowie unseres Umfel­des zu schützen!

Corona-Selbst­­tests

Die Selbst­tests, die die Schüler*innen unter Anlei­tung und Aufsicht der Lehrkräf­te selbst durch­füh­ren können, werden an unserer Schule ab Montag, 12. April 2021, im Rahmen von Klassen­­lei­­tungs-Verfü­­gungs­­s­tun­­­den in den A‑Wechselgruppen erstmals durch­ge­führt. Der zweite Selbst­test folgt dann am Mittwoch, 14. April.
Den Turnus Montag und Mittwoch behal­ten wir in der Folge­wo­che (ab 19. April) bei den B‑Wechselgruppen bei. Auch hier begin­nen wir mit Verfü­gungs­stun­den mit der Klassenleitung.

Die Teilnah­me ist freiwil­lig und setzt das schrift­li­che Einver­ständ­nis der Eltern zur Teilnah­me und zum Umgang mit den Daten voraus. Im Fall einer positi­ven Testung bitten wir die Eltern um Abholung ihres Kindes. Sie erhal­ten dann von uns weite­re Hinwei­se darüber, wie es weiter­geht. Wir sind auf solche Situa­tio­nen vorbe­rei­tet und sehen ihnen gelas­sen entge­gen. In unseren Klassen herrscht das dafür notwen­di­ge positi­ve Klassenklima.

18. Corona-Bekäm­p­­fungs­­­ver­­or­d­­nung RLP

Verord­nung hier herun­ter­la­den. Die 18. Corona-Bekäm­p­­fungs­­­ver­­or­d­­nung vom 20. März löst die 17. ab, die seit dem 8. März 2021 gültig war. Die aktuel­le Verord­nung gilt seit Montag, 22. März 2021, und tritt am 11. April 2021 wieder außer Kraft.

Zusätz­lich wird auch wieder eine Begrün­dung zu dieser Bekämp­fungs­ver­ord­nung zur Verfü­gung gestellt.